Interview

Was fasziniert Dich am Boxsport am meisten?

Ich denke es gibt wenige Sportarten, die so komplex Körper und Geist trainieren, wie der Boxsport. Er schult die Koordination, die Kondition und die Kraft-Ausdauer. Der Boxsport fördert den Stressabbau, die Fettverbrennung und den Aggressionsabbau und vermittelt Selbstbewusstsein und Disziplin.

Welches sind Deine Lieblingssportarten?

Boxen, Krafttraining und Fußball

Hat der Sport Dein Leben verändert?

Das kann man nicht so sagen, da Sport schon ein großer Bestandteil meines Lebens war. Ein Leben ohne Sport ist für mich kaum vorstellbar.

Wie motivierst Du Dich immer wieder?

Als Sportler hatte ich immer klare Ziele vor Augen, das war Motivation genug für mich. Als Trainer ist es die größte Motivation die Jugendlichen und Kunden ein Stück im Leben zu begleiten und gemeinsam Ziele anzugreifen und zu erreichen.
Dabei bildet sich oft auch eine vertrauensvolle Beziehung aus.

Wie bist Du dazu gekommen als Trainer zu arbeiten?

Bei ersten Vertretungen für Boxkurse und in meinen ersten Boxprojekten stellte ich fest, wie viel Spaß mir die Motivation und das Training anderer macht. Durch meine Begeisterung für den Boxsport und mein Talent auf Menschen einzugehen kann ich meine Kunden besonders motivieren und fördern. Als Trainer mag ich die Mischung aus Freund und Schleifer.

Was magst Du besonders an Deiner Trainertätigkeit?

Menschen zu motivieren und immer wieder an ihre körperlichen Grenzen zu bringen. Nach dem Training kann man die erschöpfte Dankbarkeit fühlen, obwohl die meisten mich während des Trainings wohl verabscheuen.

Hast Du Dir sportliche Ziele gesetzt?

In den Jugendclubs habe ich einige talentierte Jungs, mit denen ich in nächster Zeit an Wettkämpfen teilnehmen möchte und hoffe, dass die Jungs möglichst erfolgreich sind.

Welche Hobbys hast Du neben dem Sport?

Man kann sich vorstellen, dass neben den drei Kindern nicht wirklich viel Zeit bleibt, aber ab und zu gehe ich mal ein Fussballspiel ansehen.